Bergvogel-Exkursion Schwägalp

Am Samstag, 12. Juni, gingen wir nicht wie ursprünglich geplant ins Wollmatinger Riet sondern in den Alpstein. Wir trafen uns schon in Urnäsch fürs erste Postauto. Auf der Fahrt wurden wir plötzlich ausgebremst: ein Alpaufzug mit Kühen und Ziegen versperrte die Strasse! Das Postauto konnte die Tiere zum Glück überholen und so konnten wir unsere Exkursion doch pünktlich starten.

In drei Gruppen aufgeteilt wanderten wir von der Passhöhe durch den schönen Wald auf der Schwägalp. Buchfink, Wintergoldhähnchen und Mönchsgrasmücken begleiteten uns auf dem ganzen Weg. Ein Schwarzspecht huschte stumm von Stamm zu Stamm und liess sich schön beobachten. Martins Gruppe konnte sogar einen Grauspecht auf der Wiese beobachten. Eine sehr seltene Beobachtung im Appenzell!

Am Waldrand rasteten wir und suchten nach Baumpiepern und Ringdrosseln, leider erfolglos. Beim Weitergehen hörten wir jedoch plötzlich den Gesang eines Baumpiepers. Wir konnten ihn auch schön auf seiner Warte beobachten. Im Geröllfeld etwas weiter vorne flitzten ein weiss/schwarzer und ein bräunlicher Vogel umher: ein rastloses Steinschmätzer-Pärchen.

Wer sieht den Steinschmätzer? Ist er schon wieder verschwunden?

Als wir die jodelnden Hirten passiert hatten, konnten wir noch ein Steinschmätzer-Männchen beobachten, dass mit Futter im Schnabel auf einem Stein sass. Zur Mittagszeit kamen wir bei der Talstation der Säntisbahn an und für einige gab es ein verdientes Glacé nach der gelungenen Exkursion beim warmem Wetter.

Schreibe einen Kommentar