Hilfe für die Gelbbauchunken

Auch in diesem Jahr haben sich gut ein Dutzend Helferinnen und Helfer von BirdLife St. Gallen-Bodensee auf den Weg in das Pro Natura-Schutzgebiet Espel zwischen Gossau und Flawil auf den Weg gemacht. Die Arbeiten wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. Eine kleinere Gruppe erhielt vom Reservatsverantwortlichen Hans Häfliger den Auftrag, neue Asthaufen als Unterschlupf für Igel, Reptilien und allerlei Insekten aufzuschichten. Die andere, grössere Gruppe, packte Harken und Schaufeln und befreite die Unkenlöcher vom Bewuchs. Gelbbauchunken leben am liebsten in flachen, nicht verwachsenen Tümpeln. Sogar stehendes Wasser in Fahrspuren nehmen sie als Laichplatz gerne an. Leider sind sie selten geworden.

Als BirdLiferIn hat man auch bei anstrengenden körperlichen Tätigkeiten immer ein Ohr offen für die Vögel. Rotkehlchen sangen und warnten ringsherum. Tannenmeisen gaben ihr Lied wie im Frühling
zum Besten. Am Himmel kreisten 12 Rotmilane und Bussarde in der Thermik. Und Thermik hatte es an diesem Tag sicherlich genug: So einen heissen Arbeitseinsatz Ende Oktober hatte wohl noch keiner der TeilnehmerInnen erlebt. Hans und seine HelferInnen servierten am Schluss eine wunderbare Kürbissuppe, feinen Süssmost und Äpfel. Selbst frischgebrauter Kaffee sowie Kuchen waren dabei. Herzlichen Dank.

Bericht & Fotos: Franz Blöchlinger

Schreibe einen Kommentar