Exkursion am 1. Mai durch den Menzlenwald

Wie auch an den Sonntagen zuvor waren auch an der letzten Exkursion vor der Sommerpause viele Interessierte versammelt. Eine 20-köpfige Gruppe machte sich auf in Richtung Menzlenwald, darunter neue und auch bekannte Gesichter, um schon in der Riethüsli-Siedlung verschiedene Vögel zu entdecken. Eine Mönchsgrasmücke sang wunderschön in einem noch kahlen Baum, also perfekt platziert, um sie eine Weile beobachten zu können. Eine Türkentaube, Strassentauben, Amseln, Blau- und Kohlmeisen sowie ein Sommergoldhähnchen gesellten sich rasch dazu.

Nach unserer Ankunft im Wald wurden wir von vielen Stimmen willkommen geheissen: Zilpzalpe, Zaunkönige und Tannmeisen sangen um die Wette. Die Sonne kämpfte gleichzeitig mit dem Nebel und lies sich hier und da über der Stadt schon blicken.

Wir folgten dem ansteigenden Weg, immer ein offenes Ohr nach Gesängen und Rufen rechts und links in den Bäumen und Büschen.
Alle haben sich über die zwei Rotkehlchen am Boden gefreut und kein Spaziergänger oder Velofahrer wäre an uns vorbeigekommen:

Einige konnten später den Buntspecht nicht nur hören, sondern auch zwischen den schon belaubten Ästen oben in der Baumkrone entdecken. Auch der Eichelhäher konnte sich nicht verstecken, verhielt sich aber erstaunlicherweise mit seinen Rufen zurück. Und wie immer im Wald war es schwer zu beschreiben, wo nun genau auf dem einen Baum der Zaunkönig minutenlang seine Strophen sang.

Nach dem Verlassen des Waldes konnten wir noch Rotmilan, Rauchschwalbe, Haussperlinge, Hausrotschwanz, Stare und einen Grünfink auf die Liste nehmen, so dass wir nach 2.5 h ca. 30 Arten
gesehen oder gehört hatten.

Aber nun startet erst einmal die Sommerpause, zumindest was unsere Monatsexkursionen angeht. In ein paar Monaten jedoch sehen wir uns spätestens wieder, am 2. Oktober irgendwo in einem schönen Gebiet in St. Gallen.

Bericht & Fotos: Steffanie Kollmann

Hier ist der Bericht von Erich Gmünder vom Quartierverein Riethüsli zu finden: https://riethuesli.com/aktuell/ein-maibummel-der-besonderen-art/